Milliardär durch Pferdrennen: Tipper knackt Algorithmus

Faszination Sportwetten - historische Gründe für die große Popularität

Faszination Sportwetten - historische Gründe für die große PopularitätDie Wett-Karriere des heutigen Sportwetten-Milliardärs – Bill Benter ist einmalig auf der Welt. Der begnadete Physikstudent entschloss sich im Alter von 22 Jahren, mit dem Studieren aufzuhören und versuchte sein Glück als Kartenzähler im Blackjack in Las Vegas. Ein gutes Jahr schlug er sich allein durch, bevor der legendäre australische Profi-Spieler Allen Woods ihn in seine Crew aus Kartenzählern aufnimmt und in die besten Casinos der Welt entsendet, um kräftig zu verdienen. Bis Bill Benter und Kumpanen eines Tages aufflogen und ihre Schummeleien ein abruptes Ende fanden. Der Weg der beiden Mathematiker Benter und Woods führte daraufhin nach Hongkong, wo die Elite des Pferdesports in den 80er Jahren zu Hause war. Unter britischer Flagge waren die Kolonie und insbesondere der Happy Valley Racecourse ein Anziehungspunkt für wohlhabende Briten und nach Pferdewetten gierenden Chinesen.

Der Aufstieg zum besten professionellen Tippspieler aller Zeiten

Kaum in Hongkong angekommen entdeckte der Amerikaner William “Bill” Benter seine Leidenschaft für Pferderennen und hat sich zu jener Zeit fest vorgenommen, ein Gewinnsystem zu entwickeln. Er studierte Dutzende Fachbücher und Magazine rund um den Pferderennmarkt und kam schnell zu dem Entschluss, dass es bis dato noch keine aufschlussreiche Marktanalyse im Rennsport mit Pferden gab.

Der Grund ist klar, kein Wettspieler erkannte vor Benter Zusammenhänge, von Grund auf galten Pferdewetten aus mathematischer Sicht unter Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeitsberechnung als nicht vorhersagbar. Der ehemalige Physiknarr befasst sich dafür mit der Statistik und besorgte sich einen der ersten IBM Computer, um Programme zum Analysieren der Renndaten zu schreiben. Um den riesigen Datenaufwand bewältigen zu können, engagierte er zwei Damen, die sämtliche Ergebnisse aus den in Hongkong erfassten abertausenden Rennen seit Bestehen der Rennbahn zusammengetragen haben.

Daraufhin versuchte Benter einen Code aus den vorhandenen Informationen in der Datenbank zu entwickeln. Er investierte ein gutes dreiviertel Jahr, um aus dem Tempo das jedes Pferd auf der Geraden erreicht sowie der Größe und dem Gewicht eines jeden Pferdes und des Jockeys einen Nenner zu finden. Ebenfalls brachte er den Zeitpunkt jedes Events sowie Temperatur und Wetter in seine Berechnungsgrundlage mit ein. Reichlich Statistiken für Pferderennen und andere Sportarten stellt der Buchmacher Betway Sports seinen Mitgliedern zu Verfügung.

Vorteile
  • Tägliche- und spezielle Boni gibt´s auch für angemeldete Spieler
  • Unkomplizierte Bonusbedingungen
  • Zeitlich faire Umsatzbedingungen
  • Hervorragendes Wettangebot mit Trendsportarten
Nachteile
  • Maximale Auszahlung kann nur sechs Mal so hoch sein wie die Einzahlung
250€
Zwei Einzahlungen erforderlich. 6 – facher Umsatz innerhalb von 30 Tagen

Die ersten Versuche die Algorithmen in der Praxis einzusetzen

Als im Jahr 1985 die Basis des Codes stand, wagten sich Benter und Woods an die ersten Wetten auf Pferderennen, um zu sehen, wie der mathematische Ansatz künftige Rennergebnisse prognostizieren kann. So begaben sich die beiden mit einem IBM-Computer und Prototypen von Analyse-Computerprogrammen nach Hongkong, um die Effizienz des Algorithmus unter realen Bedingungen zu testen.Allerdings waren die ersten Vorhersagen nicht wirklich brauchbar, woraufhin der erfahrene australische Wettfreund Woods ein paar intuitive Anpassungen vorgenommen hat. Am Ende wurden gut 120.000 US-Dollar auf der Rennbahn verbrannt, ohne einen Gewinn zu erzielen. Danach gingen beide getrennte Wege, verfolgten allerdings weiterhin dasselbe Ziel mit dem Code, erfolgreich wetten zu können.

Im Jahr 1989 war es dann so weit, Profi-Spieler Benter konnte nach vielen Jahren tüfteln die ersten 600.000 US-Dollar Gewinn verbuchen. Gleiches gilt für seinen ehemaligen Begleiter Woods, der sich externe Softwarespezialisten holte, um dem Algorithmus den letzten Schliff zu verpassen, was ihn zügig zum Multimillionär machte.

In den 90er Jahren brachte der Pferdecode Millionengewinne ein

Bereits im Jahr 1991 knackt Benter mit seinen Algorithmen die 3 Millionen-Marke. Da die Pferderennbahn an jeder Wette 17 Prozent Provision verdient, bekam der pfiffige Amerikaner alsbald eine eigene Standleitung zu Annahmestelle im Wettbüro. Schlussendlich werden beim Wetten die Gewinne von den Einsätzen der Verlierer bezahlt, für Anbieter entsteht also kein Nachteil, im Gegenteil mehr Pferdewetten lässt die Rendite des Betreibers ansteigen, was letzten Endes zu besseren Quoten auf der Pferderennbahn führt.

Mitte der 90er Jahre bewegt sich der durchschnittliche Jahresgewinn der professionellen Tipper bereits im zweistelligen Millionenbereich. Für noch mehr Effizienz holte sich Benter den Lebemann Bob Moore ins Team, der Spezialist in der Videoanalyse von Pferderennen war und auf der Grundlage seiner detaillierten Erkenntnisse, konnte die Erfolgsquote noch weiter verbessert werden.

Dank Benter geht die Hongkonger Rennbahn ins Netz

Mit zunehmenden Gewinnen wurde dem regen Treiben der Mathematiker am Ende der Garausgemacht. Hinzu kommt, dass die chinesischen Steuerbehörden mit der Einvernahme Hongkongs und Eigenverwaltung als Sonderzone die Souveränität und Kontrolle im Jahr 1997 übernahm und entsprechend an der Steuerschraube für gewerbsmäßiges Glücksspiel drehten.

Der australische Wettfreund Woods, setzte sich aufgrund der drohenden chinesischen Steuer nach der Manila ab, wo er im Jahr 2008 an Krebs verstarb und ein Vermögen von 800 Millionen Dollar hinterließ, die er mit Pferdewetten erspielt hatte. Dennoch verfolgte Bill Benter sein Ziel, die Königsdisziplin im Pferdewetten mit seinem Code zu gewinnen, die Triple Trio Wette, der Jackpot unter den Pferderennen an einem Renntag.

Das Triple Trio zum Karriereende

Dem amerikanischen Wettprofi gelang es tatsächlich im Jahr 2001 in drei Rennen hintereinander die ersten drei Plätze korrekt vorherzusagen. Der Gewinn – unglaubliche 16 Millionen Dollar, die Billy allerdings nicht einlöste. Er setzte ein anonymes Schreiben auf und bat die Rennleitung den Gewinn zu spenden. Nur wenige Monate danach war es möglich, Online Wetten auf die Pferderennen im Happy Valley Racecourse zu platzieren.

Der heutige Sportwetten-Milliardär Benter hat sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt, wobei er nach wie vor gern online ein paar Tipps platziert. Ob professionell mit Strategien oder zum Spaß auf den Lieblings-Sportler- oder Verein in unserer Liste der besten Wettanbieter ist Online-Wetten auf höchstem Niveau möglich:

Bestes Bonusangebot Buchmacher Bonus Details Umsatz Dauer Zur Website
250€

Zum Testsieger100% Bonus bis 150€ auf die 1. Einzahlung.
100% Bonus bis 100€ auf die 2. Einzahlung.
Mindesteinzahlung: 10€.
Angebot ist 30 Tage gültig.
Gilt nur für Neukunden

Ein kleines 22Bet Logo ist hier zu sehen 100% 100% auf die 1. Einzahlung 5x 7 Tage Zum Buchmacher
Das Bet3000 Logo in 150*38 150€ 100% auf die 1. Einzahlung 3x 6 Wochen Zum Buchmacher
Das 888Sport Logo in 150*38 100€ 100% auf die 1. Einzahlung 6x 60 Tage Zum Buchmacher
Ein kleines Logo des Buchmachers Betsson_1 100€
Freiwette
Einzahlungsbonus 6x 30 Tage Zum Buchmacher