Gibt es mafiöse Strukturen im Sport?

Hier ist Wettguthaben zu sehen

Hier ist Wettguthaben zu sehenDass sich nach Wettskandalen, die in den letzten Jahren das Sportbusiness in vielerlei Hinsicht in ein schlechtes Rampenlicht gerückt haben, Sportfreunde fragen, ob Sportwetten den Sport gefährden, ist legitim. Dabei fungiert die seriöse Buchmacherbranche als Sponsor und Turnierveranstalter und fördert kleine und große Teams auf unterschiedliche Art und Weise. Große Wettfirmen pflegen enge Partnerschaften mit Fußballmannschaften aus dem Profigeschäft. Ob die königlichen Madrilenen aus Spaniens Hauptstadt oder als Partner von Sportverbänden, Sportwetten sind längst salonfähig geworden und gehören zum Freizeitvergnügen dazu. Dabei reicht die Unterstützung durch den Erwerb von Werbeflächen allein in Deutschland bis in die Frauen-Bundesliga und 3. Liga.

Sportliches Tippen gehört zur Menschheitsgeschichte

Ein Blick in die Historie lässt vermuten, dass Sportwetten so alt sind wie sportliche Wettkämpfe. Archäologische Funde aus den Jahren 200 bis 300 v. Chr. rund um die altehrwürdigen olympischen Stätten von Olympia beweisen, die antiken Griechen wetteten bereits fleißig auf Sportveranstaltungen. Die Geschichte geht weiter über Wagenrennen und Gladiatorenkämpfe im alten Rom, wo es im Circus Maximus sogar nachweislich Wettannahmestellen gab. Auch die Ritterzeit im Mittelalter wurde von Wetten geprägt, in denen Ross und Reiter um die Ehre, Ländereien und Frauen kämpften.

Wo lauern die Gefahren im Wettmillieu?

Gefährden Sportwetten den Sport? Diese Frage kann verneint werden, denn die Wettbranche bemüht sich stets um Transparenz und lebt vom fairen und transparenten Sport. Skandale, wie die Manipulation von Schiedsrichtern und Spielern, wurden in der Vergangenheit durch mafiöse Gruppierungen unternommen, die nichts mit den hiesigen Sportwettenanbietern zu tun haben.

Diese windigen Geschäftspraktiken sind immer auf Erpressung aufgebaut und haben ohne Frage dem Sport massiv geschadet. Daran tragen jedoch die Buchmacher keinerlei Schuld, selbst mit einer umfassenden deutschen Aufsichtsbehörde und Wettlizenzen ausgestellt in Deutschland, wären die vergangenen Manipulationen nicht zu stoppen gewesen.

Was schützt den Sport vor Manipulationen?

Eine grundlegende Maßnahme ist es, für Sportwetten rechtliche Rahmenbedingungen in allen Ländern zu schaffen. Auf dieser Basis lassen sich Wettplattformen, die ohne gültige Lizenz agieren, geo-spezifisch blockieren und Wettfreunden wird mehr Sicherheit geboten. Andererseits hat die FIFA bereits ein Tochterunternehmen deutschen Ursprungs in ihren Reihen integriert, welches sich ausschließlich mit der Einsatzverteilung und umfassender Wettbewerbsanalyse auf dem Wettmarkt beschäftigt. Dabei sondiert die Early Warning System GmbH rund um den Globus Sportwetten und sucht nach Unregelmäßigkeiten.

Betrug im europäischen Profisport, ist dabei ein eher seltenes Phänomen, Auffälligkeiten sind vielmehr im Amateursport und auf asiatischen Wettmärkten festzustellen. Der Grund liegt nahe, einen Sportler, der mit einem hoch dotierten Vertrag ausgestattet ist, zu beeinflussen, würde einen zu großen Aufwand bedeuten und Aufmerksamkeit hervorrufen. Während der Amateurbereich deutlich weniger im Fokus der Öffentlichkeit steht und Sportler in der Regel einen ganz normalen Beruf ausüben. Die Manipulationsgefahr ist hier bedeutend größer als im Spitzensport.

Probleme bei der Aufklärung in fernen Ländern

Die Verfolgung der Hintermänner gestaltet sich oftmals als schwierig. Während die Manipulationsversuche zum Beispiel in unterklassigen Sportligen weltweit praktiziert werden, sitzen die Geldgeber nicht selten in Asien, Afrika oder Osteuropa, wo es für die Behörden sehr schwer ist, Ermittlungen zu führen. Hier greift die EWS mit ihrem ausgetüftelten Frühwarnsystem, denn eines ist klar, den alten Buchmacher vom Hinterhof, den man mal eben schnell per Telefon kontaktieren kann, so wie es aus so manchen Gangsterstreifen bekannt ist, den gibt es so nicht mehr. Und wenn, dann nimmt er keine horrenden Wetteinsätze an.

Die dubiosen Machenschaften laufen ausschließlich über legalisierte Plattformen, die mit dem FIFA-Tochterunternehmen zusammenarbeiten. Deshalb fliegen immer mehr Manipulationsversuche auf und Handlangern wird das Handwerk gelegt. Gleichwohl es sich in manchen Fällen aufwendiger gestaltet, den Markt zu scannen, denn mittlerweile ist das Verhältnis zwischen Sportwetten vor dem Spiel und Livewetten nahezu ausgeglichen. Auffällige Einsätze und mögliche Manipulationen, die dahinterstehen können so nur im Nachhinein festgestellt werden.

Welche Möglichkeiten hat der Gesetzgeber?

Mit einheitlichen EU-Normen für alle Mitgliedsstaaten können Buchmacher mit festgelegten Ein- und Auszahlungslimits sowie einer umfassenden Limitierung der Einsätze, dubiose Machenschaften unterbinden. Das bedeutet nicht, dass der einsatzfreudige Tippspieler sein Einsatzverhalten ändern muss. Über die Verifizierung von persönlichen Daten, vom Ausweis bis zum Zahlungsvorgang, steht individuellen Einsatzmöglichkeiten nichts im Weg. Damit wäre ein potenzieller Betrug unmöglich. Die folgenden Wettanbieter sind mit einer EU-Lizenz ausgestattet und bieten herausragende Wetterfahrungen.

Bestes Bonusangebot Buchmacher Bonus Details Umsatz Dauer Zur Website
250€

Zum Testsieger100% Bonus bis 150€ auf die 1. Einzahlung.
100% Bonus bis 100€ auf die 2. Einzahlung.
Mindesteinzahlung: 10€.
Angebot ist 30 Tage gültig.
Gilt nur für Neukunden

Ein kleines 22Bet Logo ist hier zu sehen 100% 100% auf die 1. Einzahlung 5x 7 Tage Zum Buchmacher
Das Bet3000 Logo in 150*38 150€ 100% auf die 1. Einzahlung 3x 6 Wochen Zum Buchmacher
Das 888Sport Logo in 150*38 100€ 100% auf die 1. Einzahlung 6x 60 Tage Zum Buchmacher
Ein kleines Logo des Buchmachers Betsson_1 100€
Freiwette
Einzahlungsbonus 6x 30 Tage Zum Buchmacher